Dienstag, 4. Mai 2010

Einhundertvierundzwanzig

Hinter dem Fenstergeviert schleudert die Nacht ihre Stille ins Meer.

© 365 Zeilen

Keine Kommentare:

Kommentar posten